Melanie Mühlhäuser – Besuchshunde

melanie-mühlhäuser

19 Teams – jeweils bestehend aus Hund und Herrchen bzw. Frauchen – besuchen derzeit verschiedene Senioreneinrichtungen im Landkreis Lörrach. 18 weitere Teams schließen gerade die Ausbildung im Projekt „Besuchshunde“ ab und brennen darauf, ebenfalls Senioren- und Pflegeheime anzusteuern, um den älteren Bewohnern der Einrichtungen Freude zu bereiten und Beziehungen aufzubauen und zu pflegen.

Entwickelt wurde das Besuchshundekonzept von Melanie Mühlhäuser. Die in der Rettungshundestaffel des DRK Kreisverbandes Lörrach engagierte Besitzerin Wenzels, einer Tiroler Bracke, fühlt sich zu der älteren Generation hingezogen, will den Senioren Respekt zollen und Dankbarkeit entgegenbringen. Gemeinsam mit ihrem Hund Wenzel stattet sie Senioreneinrichtungen in regelmäßigen Abständen Besuche ab.

Mittlerweile haben sich gleich gesinnte Hundebesitzer gefunden, die den Senioren in acht Einrichtungen des Landkreises in Kennenlern-, Futter-, Kuschelrunden oder Einzelbesuchen Freude machen. Die in einem Ausbildungsprogramm trainierten Besuchshunde sind nicht nur eine großartige Abwechslung für die älteren Heimbewohner, sondern können durchaus auch therapeutische Effekte vorweisen. Zwar arbeiten die Mensch-Hund-Teams nach dem Konzept von Melanie Mühlhäuser  ohne konkrete Therapieziele, doch zeigen Erlebnisse, bei denen sich beispielsweise Demenzkranke an den Namen des Besuchshundes erinnern konnten, die positive Wirkung der Vierbeiner auf den Menschen.

>> zum mp3-Download

Dieser Beitrag wurde am Dienstag, 01. Oktober 2013 um 00:01 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Besuchshunde abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

2 Comments »

  1. Ein tolles neues Angebot ehrenamtlicher Sozialarbeit im Badischen Roten Kreuz. Und Melanie Mühlhäuser hat ein außerordentliches qualifiziertes Konzept dazu entwickelt. Und zum Glück stellt sie das auch allen zur Verfügung. So konnte der Landesverband auf dieser Grundlage Mindeststandards für den Einsatz von Besuchshunden entwickeln. Und das Interesse ist groß. Was mir gefällt, ist, dass dieses Beispiel gut zeigt, dass Rotkreuzarbeit sich eben immer weiter entwickeln kann. Und gerade für eine immer älter werdende Gesellschaft sind solche Angebote ein Segen. Der Erfolg zeigt, dass dieses Angebot gebraucht wird. Was sich aber auch wieder deutlich zeigt: Gute Ideen brauchen gute und engagierte Leute, die sie auch mit Tatkraft und Verstand umsetzen. Vielen Dank, Melanie.

    Comment: Andreas Formella – 13. Oktober 2013 @ 10:37

  2. Hallo,

    wie lange dauert so eine Besuchshundeausbildung ? Was kostet diese Ausbildung? Welche Voraussetzungen müssen Besitzer und Hund mitbringen.

    Vielen Dank für Ihre Mithilfe

    Mit freundlichen Grüßen

    Jasmin Strigl

    Comment: Jasmin Strigl – 19. Juni 2016 @ 02:47

Leave a comment

*

Kategorien

Neueste Beiträge

Schlagwörter



© Sebastian Hautli