Eberhard Jäckle – Behindertenarbeit

Seit über zwei Jahrzehnten ist Eberhard Jäckle (58) im DRK-Kreisverband Emmendingen in der Behindertenarbeit tätig und hauptsächlich für das Freizeitangebot zuständig. Er organisiert und betreut Kurse, Wochenendfreizeiten und mit ganz besonderer Hingabe musiktherapeutische Gruppenabende. Denn beim Trommeln, Singen und Musizieren kommen bei behinderten Menschen häufig ungeahnte Talente zum Vorschein.

So können geistig Behinderte, die große Probleme beim Sprechen haben, plötzlich Lieder auswendig singen, sogar in englischer Sprache. Und dies sehr ungezwungen und fröhlich. „Musik zaubert sehr oft ein Lächeln auf die Gesichter und weckt Energie, die vorher nicht da war“, erzählt Jäckle, der in seinem zweiten Beruf als Musiktherapeut auch mit Nichtbehinderten arbeitet.

Auch einen Kochkurs hat Jäckle schon organisiert, gerade bei mehrtägigen Aufenthalten in einem Schullandheim ist das gemeinsame Kochen sehr beliebt, für das in den Familien sonst nicht immer so viel Zeit bleibt. Das Kochen soll auch die Selbständigkeit der Menschen trainieren.

Sorge bereitet Eberhard Jäckle derzeit die Aussetzung der Wehrpflicht. Bisher wurde der Behinderten-Fahrdienst von Zivildienstleistenden gestemmt, im Mai geht jedoch der letzte Zivi. Danach soll versucht werden, das Angebot mit Teilnehmern des Freiwilligen Sozialen Jahres und mit geringfügig Beschäftigten aufrecht zu erhalten.

>> zum mp3-Download

Dieser Beitrag wurde am Dienstag, 31. Mai 2011 um 20:00 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Allgemein, Behindertenarbeit abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

2 Comments »

  1. Ein sehr interessantes Gespräch! Ich bin beeindruckt von diesen kontinuierlichen, vielseitigen und erfolgreichen Angeboten für behinderte Menschen im Kreisverband Emmendingen. Es wäre schön, wenn mehr DRK-Gliederungen in die Behindertenarbeit einsteigen würden.
    Wer so offen, einfühlsam und positiv auf die behindeten Menschen eingehen kann und selbst Freude bei der Arbeit empfindet, wie Eberhard Jäckle, der ist ein Glücksfall!

    Comment: Annette Willesch – 09. Juni 2011 @ 10:44

  2. Hallo Eberhard,
    danke für deine Anfrage wegen dem Februar Wochenende. So wie es bis jetzt aussieht kann ich zu diesem Termin leider nicht mitkommen. Das ist sehr schade, aber vielleicht beim nächsten Mal wieder . Wie geht es Dir ? Bin auf der Suche nach Arbeit im Bereich Menschen mit Behinderung , da mein Vertrag in der Jugendarbeit dieses Jahr ausläuft. Sollte Dir irgendwas zu Ohren kommen würde ich mich freuen wenn Du an mich denkst
    Ganz liebe Grüße verbunden mit den besten Wünschen für das neue Jahr sendet Dir Anne

    Comment: Anne – 13. Januar 2013 @ 17:11

Leave a comment

*

Kategorien

Neueste Beiträge

Schlagwörter



© Sebastian Hautli