Anne Wieland – Suchdienst und Kreisauskunftsbüro

Wer seine Angehörigen im In- oder Ausland vermisst, kann sich an das Deutsche Rote Kreuz wenden, genauer gesagt an den Suchdienst und das Kreisauskunftsbüro. Anne Wieland (54) ist im DRK-Kreisverband Konstanz für ebendiese Einrichtungen tätig. Immer wieder erlebt sie bewegende Momente.

Zum Beispiel die Geschichte einer 70-jährigen geschiedenen Frau aus Russland, die mit ihrem Sohn in Deutschland lebte und deren letzter Wunsch es war, ihrem Sohn seinem Vater vorzustellen. Meistens gestaltet sich die Suche nach Verwandten schwierig, oft ist eine Katastrophe wie das Erdbeben in Haiti Auslöser dafür, dass sich Menschen aus Haiti, die in Deutschland leben, an das DRK wenden, weil sie ihre Angehörigen nicht mehr erreichen können und wissen möchten, ob sie noch leben.

Gerade in Zeiten des 2. Weltkriegs und auch danach sind hunderttausende Familien auseinandergerissen worden und leben heute in unterschiedlichen Teilen der Erde. „Kurz vor ihrem Tod merken manche Menschen, dass in ihrem Leben etwas unerledigt geblieben ist, was sie jetzt gerne nachholen wollen. Daher sind der 2. Weltkrieg und die Nachkriegszeit auch heute noch aktuell“, erzählt Anne Wieland.

Ihr letzter Großeinsatz im Rahmen der Tätigkeit des Kreisauskunftsbüros war das Gipfeltreffen der G8-Staaten 2009 in Kehl. Überall, wo es große Menschenansammlungen gibt, ist das DRK gefragt. Auch bei dem tragischen Unglück auf der Loveparade in Duisburg waren Wielands Kollegen aus Nordrhein-Westfalen im Einsatz.

>> zum mp3-Download

Dieser Beitrag wurde am Montag, 28. Februar 2011 um 22:30 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Allgemein, Suchdienst/Kreisauskunftsbüro abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

5 Comments »

  1. Ein toller Beitrag.

    Informativ und mitreißend.

    Comment: Markus Auer – 02. März 2011 @ 13:39

  2. Super. Das Interview zeigt, wie wichtig diese Arbeit bis heute ist. Und dass sie keineswegs am Ende ist. Das Thema wird ja immer gerne als Relikt aus der Zeit nach dem zweiten Weltkrieg gesehen. Aber Geschichte wirkt eben bis heute weiter. Das macht Anne Wieland sehr deutlich. Spannend ist ja auch, wie eng vernetzt die betrauten Rotkreuzorganisationen zusammen arbeiten. Hier wird die Stärke der Organisation deutlich. Das ist faszinierend. Suchdienst und KAB sollten viel mehr Aufmerksamkeit bekommen, als sie aktuell haben. Und die Aktualität wird ja sehr deutlich durch das Interview mit Anne Wieland. Und für die betroffenen Menschen ist diese Arbeit ein echter Hoffnungsschimmer. Darum geht`s ja. Tolle Aufgabe, die die Ehrenamtlichen da machen.

    Comment: Andreas Formella – 09. April 2011 @ 09:44

  3. Da kann ich Andreas Formella nur zustimmen: Suchdienst und KAB sollten viel mehr Aufmerksamkeit bekommen! Schön daher, dass es die Möglichkeit dieses Beitrages gibt. Hier spricht Anne Wieland alle wichtigen und sehr interessanten Aspekte unserer Arbeit an. Danke von meiner Seite an alle Ehren- und Hauptamtlichen im Suchdienst!

    Comment: Vera Everhartz – 18. Mai 2011 @ 17:57

  4. Hallo, können Sie mir weiterhelfen? Ich suche meinen Sohn Maximilian.
    Er ist anfang Septemper 2010 nach Tailand / Bangkok geflogen.
    Er wollte ein halbes Jahr dort bleiben und dann wieder zurück kommen.(hat hin und rückflug zusammen gebucht)
    Er hat sich ende September 2010 einmal gemeldet, das es ihm gut geht. Seit diesem Anruf haben wir nichts mehr von im gehört. Kein Handy kontakt, kein Facebooke, kein Twitter usw.
    Was kann ich tun??

    MfG. Van Herzeele Michel

    Telefon: 07192/7610 oder 015119088103

    Comment: Van Herzeele Michel – 05. Juli 2011 @ 09:46

  5. Sehr geehrter Herr Herzeele,
    Habe vor einigen Tagen Kenntnis über einen Mann, 29 J., dieses Namens erhalten, allerdings persönlich unbekannt. Bitte melden sie sich bei mir, Ihre angegebenen tel.daten ergeben keinen Anschluß. Ich weiss ja auch nicht, wieviele desselben Vornamens Maximilian es gibt, und ob sich Ihr Sohn inzwischen gemeldet hat.
    Tel.07143/881698

    Comment: Ursula Maier – 20. Mai 2016 @ 11:08

Leave a comment

*

Kategorien

Neueste Beiträge

Schlagwörter



© Sebastian Hautli