Jutta Müller-Haupka – Seniorengymnastik

Jutta Müller-Müller Haupka (49) kümmert sich im DRK-Landesverband um das Thema Seniorengymnastik. „Bewegung bis ins Alter“ lautet der Leitspruch von 1300 Kursen mit rund 20.000 Teilnehmern. Bis ins Alter fit und mobil zu bleiben, ist eigentlich gar nicht schwierig, man muss jedoch immer am Ball bleiben.

In den Kursen tanzen die Senioren zu Musik, machen Ballspiele und gehen im Sommer sogar Nordic Walken. „Die Ausdauerfähigkeit nimmt im Alter eher zu“, motiviert Müller-Haupka ältere Menschen, sich zu bewegen. Dabei soll nicht nur das körperliche Wohlbefinden verbessert werden, die Verhinderung von Stürzen (Sturzprophylaxe) steht ebenfalls im Vordergrund. Und natürlich der soziale Aspekt: Die Freude auf das Treffen und gemeinsame Sport treiben motiviert ebenfalls viele Senioren, regelmäßig den Gymnastikkurs zu besuchen.

Eines fehlt den Kursen jedoch: Männer. Der Anteil der männlichen Teilnehmer ist verschwindend gering. „Männer haben früher Fußball gespielt und Kraftsportarten gemacht, denen ist Gymnastik zu weiblich“, sagt Jutta Müller Haupka. Jedoch seien die Gruppen stets offen für männliche Teilnehmer.  Wer einen Gymnastikkurs in seiner Nähe sucht, kann sich über den DRK-Kreisverband oder über folgende Hotline informieren: 0180 – 365 0180 (9 Cent pro Minute aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend)

>> zum mp3-Download

Dieser Beitrag wurde am Montag, 31. Januar 2011 um 22:30 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Allgemein, Seniorengymnastik abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

2 Comments »

  1. Ich finde es prima, was die vielen Übungleiter/innen in den Gruppen da leisten. Die Seniorengymnastik führt ja – zu Unrecht – ein bisschen ein Schattendasein unter den Aufgaben des Roten Kreuzes, obwohl sie die meisten Menschen erreicht. Wenn man nun von Jutta hört, wieviele Ältere täglich von diesem Angebot profitieren, ist das wirklich enorm. Und diese Arbeit leistet ja Wesentliches von dem, was das Rote Kreuz will: Gesundheitsförderung und Förderung sozialer Kontakte. Und gerade unter dem Aspekt des demografischen Wandels wird das Angebot in Zukunft sicher eine noch größerer Bedeutung erhalten. Und wer sich eine Übungsstunde mal anschaut, merkt schnell, dass da richtig sportlich gearbeitet wird. Ein Gruß an alle Übungsleiter/innen, die das möglich machen. Respekt. Eine tolle Arbeit.

    Comment: Andreas Formella – 06. Februar 2011 @ 12:21

  2. […] Menschen im Gespräch mit Jutta Müller-Haupka | Menschen im …31. Jan. 2011 … Ein Gruß an alle Übungsleiter/innen, die das möglich machen. Respekt. Eine tolle Arbeit. Kommentar: Andreas Formella – 06. Februar 2011 … […]

    Pingback: Andreas formella | Adcosmos – 02. April 2012 @ 10:26

Leave a comment

*

Kategorien

Neueste Beiträge

Schlagwörter



© Sebastian Hautli