Lukas Stein – mit Weltwärts nach Mexiko

Ein Jahr hat Lukas Stein (20) vom DRK-Ortsverein Bischoffingen im Kaiserstuhl in Mexiko verbracht, um dort für den Freiwilligendienst Weltwärts Entwicklungsarbeit zu leisten. Dabei ging es insbesondere um das Thema Müll. Man kann sich für ein Entwicklungsland auf den ersten Blick wichtigere Themen vorstellen, doch hängt damit maßgeblich die Versorgung der Menschen mit Nahrung und Trinkwasser zusammen.

Lukas Stein hat Kindern in Schulen den richtigen Umgang mit Müll beigebracht. Ihren Abfall werfen viele Mexikaner achtlos in den Fluss, ohne daran zu denken, dass von dort eigentlich ihr Trinkwasser kommen könnte, das sie aufgrund der Wasserverschmutzung teuer in Flaschen und Kanistern kaufen müssen.

Lukas wurde auch mit der Armut der Kinder konfrontiert, manche gingen nach der Schule auf Müllkippen, um dort Müll zu sortieren, den sie anschließend verkaufen konnten. Auch mit anderen Problemen wurde der 20-jährige Bischoffinger konfrontiert: So wurde er von der mexikanischen Polizei verhaftet – weil er Alkohol auf der Straße getrunken hatte. Seine Freunde mussten ihn mit Bestechungsgeld freikaufen. Einer Freundin von Lukas erging es noch schlimmer, sie saß zufällig im gleichen Café wie ein Drogenboss, auf den ein Anschlag mit einer Handgranate verübt wurde. Seither hat sie einen Hörschaden.

>> zum mp3-Download

Dieser Beitrag wurde am Freitag, 31. Dezember 2010 um 22:30 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Allgemein, Freiwilligendienst abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

3 Comments »

  1. Vielen Dank für dieses tolle Interview! Es hat mir Spaß gemacht zuzuhören 🙂

    Comment: Silas – 06. Januar 2011 @ 22:10

  2. Was beim Interview mit Lukas wieder deutlich wird, ist der Zusammenhang zwischen Umweltbewahrung und Bildung. Solange kein Bewusstsein dafür besteht, dass wir alle – denn das gilt für uns hier genauso wie für die Menschen in Mexiko – unsere eigenen Lebensgrundlagen durch unser Verhalten zerstören, ist Umweltschutz schwierig. Bildung. Ich weiß, das sagt sich so leicht. Kinder verdienen Geld mit Müll sammeln. Leben also mit ihren Familien vom Müll. Warum also Müll vermeiden? Ganz schön schwierig. Ich finde das „weltwärts“-Programm wichtig. Ich glaube, wir hier in Deutschland profitieren genauso davon wie die Projekte, in denen die Freiwilligen arbeiten. Solche Interviews wie das mit Lukas erinnern uns wieder daran, dass es auch andere Lebensrealitäten gibt. Danke für die Einsichten, Lukas. Und viel Spaß in Jena … 😉

    Comment: Andreas Formella – 10. Januar 2011 @ 15:00

  3. […] drk-baden-podcast.de fanden wir diesen Post lesenwert: Lukas Stein ? mit Weltwärts nach Mexiko : Menschen im Gespräch … Im Beitrag heisst es: Ein Jahr hat Lukas Stein (20) vom DRK-Ortsverein Bischoffingen im Kaiserstuhl […]

    Pingback: Mexiko-Nachrichten vom 22.03.11 Reise-Hinweis.de – 22. März 2011 @ 16:54

Leave a comment

*

Kategorien

Neueste Beiträge

Schlagwörter



© Sebastian Hautli